Corona-Pandemie bringt neue Online-Käufer

Im „Retail of the Future – Consumer Insights“ veröffentlichte der IFH Köln zusammen mit Capgemini Ergebnisse zum veränderten Kaufverhalten der Deutschen durch die Corona-Pandemie. Seit Beginn der Pandemie analysierten sie Neukunden im E-Commerce. Größtenteils seien die Neulinge mit dem Online-Shoppen sehr zufrieden. Deshalb sehen der IFH Köln und Capgemini große Chancen, dass diese neue Zielgruppe dem Online-Handel erhalten bleibt.

„Die Coronakrise hat in vielerlei Hinsicht in der Handelsbranche Entwicklungen und Trends beschleunigt, die sich in den letzten Jahren schon vermehrt abgezeichnet haben – insbesondere die Verschiebung hin zu mehr Onlinekäufen. Die große Frage ist nun, ob sich das Konsumentenverhalten der neu gewonnenen Onlinekunden auch dauerhaft stärker Richtung online ausrichtet. Unsere Studie zeigt: Sind Kundinnen und Kunden einmal zufrieden mit dem Einkauf im Netz, wird sich das Einkaufsverhalten auch zukünftig mehr online bewegen“, sagt Achim Himmelreich, Global Head of Consumer Engagement, Consumer Products & Retail bei Capgemini.

Vorteile des Online-Shoppings

Aufgrund von Lockdown, Maskenpflicht und der Angst vor Ansteckung hat sich das Kaufverhalten verändert. 44 % gaben in der Befragung an, während der Corona-Pandemie zum ersten Mal Produkte online bestellt zu haben. Zu den genannten Vorteilen des Online-Shoppings gehört für 75% die Lieferung ins Haus, von unabhängigen Öffnungszeiten profitieren 63 % und auch die große Produktauswahl genießen 54 % der Befragten. Durch die Corona-Pandemie ergaben sich noch weitere Veränderungen im Kaufverhalten. So gaben 57 % der Befragten an, künftig mehr regional produzierte Produkte kaufen zu wollen. Auch Nachhaltigkeit stellt bei 53 % der Befragten ein wichtiges Kaufkriterium dar.

www.ifhkoeln.de